iPhone Akkulaufzeit

Akkulaufzeit verbessern

Das Luxushandy von Apple verfügt neben seinen unzähligen Funktionen und dem energiehungrigen Display natürlich auch über einen entsprechend dimensionierten Akku. Doch bei hoher Belastung schafft es der Nutzer mit einer Akkuladung selten durch den Tag. Das ist besonders ärgerlich, wenn man unterwegs ist und kein Ladegerät zur Hand hat. Schließlich ist der Akku des iPhones nicht wechselbar, auch ein Ersatzakku kann also keine Abhilfe schaffen. Besonders energiehungrig sind neben dem Display dabei vor allem die Dienste wie GPS, Bluetooth, WLAN, etc.

Mit entsprechenden Einstellungen können Sie diese deaktivieren wenn sie nicht gebraucht werden, und die Laufzeit des Akkus damit erheblich verlängern.

Energie sparen

iPhone für Einsteiger

Die Optionen zur Einsparung von Akkuleistung finden Sie in den Einstellungen. Hier bietet es sich zunächst an, die Prozentanzeige des Akkus zu aktivieren, falls diese nicht bereits aktiv ist. Dadurch haben Sie stets den genauen Überblick über den Ladezustand des iPhones, die Batteriegrafik ist im Vergleich hierzu sehr ungenau. Schalten Sie alle Dienste ab, die Sie nicht unbedingt benötigen. Die automatische Ortung wird zum Beispiel grundsätzlich nur während der Navigation gebraucht. Sollte eine App nun doch auf GPS zugreifen wollen, werden Sie über ein Popup darüber informiert und können dies je nach Bedarf entweder ablehnen oder zulassen.

Auch WLAN und Bluetooth sind wahre Energiefresser. Vor allem Bluetooth wird nur in bestimmten Situationen benötigt. Eine ständig aktive Bluetooth-Verbindung macht Ihr iPhone sogar anfällig für Angriffe und Hacks, deshalb sollte Bluetooth standardmäßig deaktiviert sein und nur dann eingeschaltet werden, wenn Sie es tatsächlich benötigen, etwa um das iPhone drahtlos mit dem Computer oder einem anderen Smartphone zu verbinden.

Datenverkehr

Jedes über das Internet übertragene Kilobyte kostet Strom und damit Akkuleistung. Um den Datenverkehr zu begrenzen, und damit die Laufzeit des Akkus erheblich zu verlängern, sollten Sie die Push-Benachrichtigungen der installierten Apps, die Sie zum Beispiel über aktuelle Nachrichten oder Sportergebnisse informieren, abschalten. Falls Sie nicht auf alle Push-Benachrichtigungen verzichten wollen, können Sie für jede App individuell regeln, ob diese Ihnen Nachrichten senden darf, oder nicht. Strom können Sie auch sparen, indem Sie die aktiven Apps im Hintergrund schließen. Dafür klicken Sie zweimal auf den Homebutton und schließen alle Programme in der unteren Leiste.

Display

Mit Abstand am meisten Strom verbraucht aber das Display. Der derzeitige Stand der Technologie erlaubt noch keine sehr energieeffizienten Smartphone-Bildschirme. Stattdessen werden beim Betrieb des Displays nur 25 Prozent der benötigten Energie tatsächlich in Licht umgesetzt, der Rest geht als Wärmeabstrahlung verloren. Um diese Verschwendung einzudämmen, empfiehlt es sich, die Helligkeit des Displays zu reduzieren. Außerdem sparen Sie mit jeder Sekunde, in der das Display nicht aktiv ist, Strom. Setzen Sie das iPhone daher immer in den Ruhezustand, wenn Sie es gerade nicht brauchen. Dazu drücken Sie einfach kurz auf den Power-Button auf der Oberseite des Geräts.

Mehr zum Thema