iPhone

iPhone für Einsteiger

Apples iPhone bietet unter der Haube wesentlich mehr Potenzial, als für den Nutzer von Anfang an sichtbar ist. Die Community rund um das iPhone veröffentlicht regelmäßig neue Tipps und Tricks. Von Hacks, mit denen das iPhone etwa über einen Jailbreak von den Einschränkungen des Apple-Systems befreit werden kann, über die Entfernung eines SIM-Locks bis hin zu nützlichen Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit finden die Nutzer hier hilfreiche Anleitungen und Anregungen, mit denen sie das Luxus-Smartphone noch weiter verbessern können.

Apple schottet sich ab

Um sicherzustellen, dass Apple auch an jeder verkauften App mitverdient, unterbindet der Konzern mit allen Mitteln die Kompatibilität des iPhones mit den Produkten anderer Hersteller. Apps können grundsätzlich nur aus dem App Store von Apple geladen werden, fremde Quellen für Software lassen sich nur mit einem sogenannten Jailbreak nutzen, vor dem viele Nutzer jedoch zurückschrecken. Als eines der wenigen modernen Smartphones verfügt das iPhone zudem weder über eine Schnittstelle für Speicherkarten, noch über einen USB-Anschluss. Stattdessen werden die Daten über Apples eigenen Pod-Connerctor übertragen.

iPhone
1/10

Das iPhone war das erste massentaugliche Endgerät, das fast vollständig über einen modernen Touchscreen gesteuert wurde.

iPhone für Einsteiger

Eine weitere Einschränkung des iPhones, die bei vielen Nutzern zu Verstimmungen führte, war der Verzicht auf Flash. Apple befindet sich seit Jahren im Streit mit Adobe und sperrt deshalb deren Flash-Format, das für viele Inhalte im Internet genutzt wird, aus dem iPhone aus. Für die Nutzer bedeutet das, dass sie mit dem Safari-Browser im iPhone beispielsweise keine Internetfilme betrachten können, die im Flash-Format angeboten werden. Als Ausgleich setzt Apple auf den HTML5-Standard, der Flash nach und nach ablösen soll. Dennoch setzen viele Webseiten bei der Darstellung medialer Inhalte im Internet nach wie vor auf Flash.

Ungebrochener Kult

Dem Erfolg des Luxus-Smartphones taten diese Einschränkungen bisher jedoch keinen Abbruch. Derzeit ist Apples Luxus-Smartphone das meistverkaufte Mobiltelefon der Welt. Neben dem durch professionelles Marketing geschaffenen Kultfaktor sorgen vor allem die einfache Bedienung sowie das ausgefeilte Design für hohe Verkaufszahlen. Auch wenn die Konkurrenz in Form von Googles Android und Microsofts Windows Phone immer stärker wird, ist Apple mit dem iPhone im Mobilfunkmarkt sehr gut aufgestellt. Wer sich von der engen Bindung an Apple und deren Produkte nicht stören lässt, erhält mit dem Gerät ein hochwertiges und leistungsstarkes Smartphone der Oberklasse.

Tipps, Tricks & Hacks

Wer jedoch lieber ein möglichst freies Smartphone nutzen will, sollte sich entweder bei der Konkurrenz umsehen, oder sich mit den verschiedenen Tipps, Tricks und Hacks vertraut machen, mit denen sich die Einschränkungen des iPhones fast komplett umgehen lassen.

Fazit: Viel Luxus, aber auch Einschränkungen

Das iPhone gehört weltweit zu den erfolgreichsten und am weitesten verbreiteten Elektronikgeräten. Vor allem im Bereich der Smartphones verteidigt es seit der Vorstellung der Ur-Version 2007 seinen Platz an der Spitze. Zwar hat die Konkurrenz in den letzten Jahren deutlich aufgeholt, Android kommt etwa mittlerweile auf mehr Marktanteile als iOS, das Topmodell von Apple ist jedoch nach wie vor das meistverkaufte Smartphone.

Diesen Erfolg hat das Luxushandy vor allem dem Kultstatus der Marke Apple zu verdanken, der bis zum Tod von Steve Jobs kontinuierlich aufgebaut wurde und bis heute nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Apple steht für Qualität und Exklusivität, diese Eigenschaften spiegeln sich auch im iPhone wieder. Das Design ist zweckmäßig, durchdacht und sehr modern. Der Funktionsumfang ist enorm und macht das iPhone zu viel mehr als nur einem Mobiltelefon. Es ersetzt vielmehr Handy, MP3-Player, Navigationssystem, Digitalkamera und Notebook in einem Gerät.

Wenn Sie sich für die Anschaffung eines iPhones interessieren, sollten Sie jedoch bedenken, dass Sie damit auch die Einschränkungen in Kauf nehmen, die Apple seinen Nutzern auferlegt. Beispielsweise sind Sie auf die Verwendung der Software iTunes angewiesen und können Apps grundsätzlich nur im offiziellen App Store kaufen. Hier hat Apple das Sagen, in den letzten Jahren häuften sich Meldungen über Apps, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen aus dem Store entfernt wurden. Auch das Vertriebsmodell war lange Zeit sehr restriktiv. Zunächst wurde das Smartphone nur mit einer SIM-Lock verkauft, die den Käufer an das Netz des Verkäufers fesselte. Auch wenn mittlerweile vertragsfreie iPhones verkauft werden ist der SIM-Lock noch nicht ganz ausgestorben. Auch der Standard für Medien im Internet, Flash, wird vom iPhone nicht unterstützt.

Diese Einschränkungen können Sie nur mit einigen Tipps, Tricks und Hacks umgehen, die zwar legal sind, aber dennoch einige Risiken mit sich bringen. Ein iPhone mit Jailbreak kann zum Beispiel von der Herstellergarantie Apples ausgeschlossen werden. Außerdem machen Sie das iPhone damit anfällig für Gefahren aus dem Internet, Viren und Hacks. Wenn Sie diese Probleme nicht stören, können Sie bedenkenlos zugreifen. Das iPhone ist ein hochwertiges Smartphone für gehobene Ansprüche. Andernfalls sollten Sie sich jedoch vor dem Kauf auch noch einmal bei der Konkurrenz umsehen. Vor allem Samsung und seit neuestem wieder Nokia stellen mittlerweile Smartphones her, die sich in der Qualität locker mit dem iPhone messen können und dazu noch über offene Betriebssysteme verfügen.

Letztendlich kommt es auf den eigenen Geschmack und vor allem auf die eigenen Ansprüche an, ob man sich für oder gegen ein iPhone entscheidet. Vor allem wer bereits über einen Mac oder ein iPad verfügt, profitiert von der engen Anbindung des iPhones an das Applesystem. Wer dagegen Wert auf ein Betriebssystem legt, das viele Anpassungsmöglichkeiten und Freiheiten bietet, dürfte bei Android besser aufgehoben sein. Mittlerweile sind die Smartphones aller Hersteller jedenfalls so weit ausgereift, dass Sie eine Menge Qualität für Ihr Geld erwarten können.