Handyvertrag mit Auszahlung

Bares für den Handytarif

Der Wettbewerb unter den Netzbetreibern und Mobilfunkanbietern ist groß, es wird versucht, mit allen Mitteln Kunden zu gewinnen und zu binden. Prepaid-Discount Tarife erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Netzbetreiber haben als Reaktion die Konditionen ihrer Laufzeitverträge durch Auszahlungen verbessert.

Der beste Tarif

Verbraucherratgeber Mobilfunk

Zunächst sollte man sich überlegen, welche Art von Tarif ein für das eigene Nutzungsverhalten passender Handyvertrag ist. Wird eine Flatrate für Telefonie benötigt? Für SMS? Und wieviel Highspeed-Volumen für die mobile Internet Flatrate sollte enthalten sein?

Handyvertrag mit Auszahlung
1/1

Durch einen Handytarif mit Auszahlung lässt sich der monatliche Grundpreis effektiv merklich verringern.

Nachdem man sich über die Tarifart im Klaren ist, sollte man Ausschau nach dem Wunschnetz halten, sich aber nicht unbedingt festlegen, da ein Handyvertrag mit Auszahlung sich in unterschiedlichen Netzen unterschiedlich lohnen kann. Bei der Wahl des passenden Tarifes kann auch ein Handytarif Rechner im Internet gute Hilfe leisten.

Sparen durch Auszahlung

Durch einen Handytarif mit Auszahlung lässt sich der monatliche Grundpreis effektiv merklich verringern.

Oftmals werden zu neuen oder verlängerten Verträgen subventionierte Smartphones angeboten. Wenn man aber mit dem eigenen Gerät noch zufrieden ist, braucht man nicht unbedingt ein neues. Hier bieten sich Handytarife mit Auszahlung an. Statt einem neuen Smartphone oder einer anderen Zugabe erhält man einen einmaligen oder monatlichen Geldbetrag ausgezahlt.

Wie funktioniert die Auszahlung?

Handyverträge mit Auszahlung funktionieren und sind seriös. Die Netzbetreiber zahlen den Händlern Provisionen für die Vermittlung der eigenen Tarife. Diese Provisionen werden vom Händler größtenteils an den Kunden weitergegeben, meistens in Form von subventionierten Smartphones. Bei einem Handyvertrag mit Auszahlung, wird die Provision direkt ausgezahlt. Die Auszahlung für den Handyvertrag erfolgt entweder einmalig, i.d.R. 4-6 Wochen nach Vertragsabschluss, damit der Händler sichergehen kann, dass der Vertrag nicht widerrufen worden ist, oder in Form einer monatlichen Rate.

Rechnerisch lässt sich die monatliche Grundgebühr des gewählten Handyvertrages auf diese Weise merklich senken, es gibt sogar vereinzelt Angebote, bei denen die Auszahlung den Tarifpreis über die Mindestvertragslaufzeit nahezu deckt. Ein solcher Tarif ist sicherlich mit der Billigste Handyvertrag, den man bekommen kann.

Tarife zum Bestpreis durch Auszahlungen

Durch einen Handyvertrag mit Auszahlung lässt sich also bares Geld sparen, oftmals lohnen sich auch 2 Handyverträge, beispielsweise ein Datentarif für das Tablet oder das mobile Surfen und ein Telefontarif für das Handy. Durch die rechnerisch geringen Grundgebühren lohnen sich derartige Angebote bestens als Handytarife für Jugendliche.

Mehr zum Thema