Android Viren

Smartphone vor Gefahren schützen

Android ist ein sehr offenes Betriebssystem. Das hat den Vorteil, dass der Nutzer das System sehr frei verwenden und es bis ins kleinste Detail an seine Vorstellungen anpassen kann. Die geringen Einschränkungen bringen jedoch auch einen Nachteil mit sich: Seit der rasanten Verbreitung von Android Smartphones haben auch Schadprogramme Hochkonjunktur. Da auf dem Smartphone jede Menge persönlicher Daten, darunter auch hochsensible Passwörter für Onlinebanking oder E-Mail-Accounts gespeichert werden, sollten Sie die Sicherheit Ihres Geräts stets im Auge haben.

Apps von Drittanbietern

Dazu gehört, dass Apps nur von seriösen Quellen installiert werden sollen. Zwar bietet Android grundsätzlich die Möglichkeit, auch Apps von Drittanbietern zu installieren. Allerdings können Sie sich dabei nie sicher sein, dass diese Apps nicht verseucht sind. Vor allem der Schmarzmarkt mit Android Apps, in denen kostenpflichtige Apps gratis angeboten werden, ist ein Sammelbecken für Viren und Trojaner. Da die Apps im Google Play Store in der Regel nur wenige Euro kosten, überwiegt die Ersparnis hier nicht das enorme Sicherheitsrisiko solcher Downloads.

App-Bewertungen lesen

Android Smartphones für Einsteiger

Auch wenn Sie offizielle Apps aus dem Google Play Store runterladen, sollten Sie stets vorsichtig sein. Lesen Sie zunächst die Kommentare und Rezensionen. Oft finden sich hier Warnungen vor schädlichen Apps. Zwar entfernt Google solche Apps in der Regel schnell aus dem Store, manchmal entgeht ein Schadprogramm jedoch diesen Kontrollen. Gerade bei neuen Apps sollten Sie deshalb besonders vorsichtig sein.

Berechtigungen

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist das Festlegen von Berechtigungen für die einzelnen Apps. Sobald Sie eine App starten, werden Sie darüber informiert, auf welche Daten die App zugreifen möchte. Diesen Zugriff können Sie zulassen oder unterbinden. Das Kriterium für diese Entscheidung sollte stets sein, ob der Zugriff Sinn macht oder nicht.

So ist es beispielsweise selbstverständlich, dass eine Navigations-App auf den GPS Sensor zugreifen muss. Wenn allerdings ein Spiel Zugriff auf Kontakte und andere Daten verlangt, sollten Sie das grundsätzlich ablehnen.

Schutz vor Viren und Bedrohungen

Mit der wachsenden Verbreitung von Smartphones in den letzten Jahren haben sich die Geräte zunehmend auch zur profitablen Plattform für Hacker, Betrüger und andere Kriminelle entwickelt. Dem Vorteil Androids, ein eher offenes Betriebssystem zu sein, steht der Nachteil gegenüber, dass das System ähnlich wie ein PC relativ ungeschützt gegen virtuelle Bedrohungen ist. Die Anzahl der Android Viren nimmt täglich zu, zudem können Hacker vom Nutzer unbemerkt an wichtige persönliche Informationen gelangen.

Das Android Smartphone sollte deshalb mindestens genauso gut geschützt werden, wie ein PC. Am besten gelingt das mit einer Anti Viren Software. Mittlerweile bieten alle großen Hersteller, die auch auf dem PC aktiv sind, Lösungen für Android an. Zwar gibt es viele kostenlose Alternativen, allerdings sind die professionellen Anwendungen in der Regel effektiver und fortschrittlicher. Wer Wert auf die Sicherheit seines Handys legt, sollte hier keinesfalls an der falschen Stelle sparen.