Android rooten

Android Smartphones rooten

Verglichen mit den anderen großen Betriebssystemen für Smartphones, Apple iOS und Microsoft Windows Phone, ist Android bereits ein sehr offenes Betriebssystem, das dem Nutzer eine Menge Freiheiten bietet. Insbesondere ist dieser nicht unbedingt an Google und dessen Angebote gebunden, wie dies etwa bei Apple und dem iPhone der Fall ist. Dennoch gibt es Situationen, in denen Android der Freiheit des Nutzers einen Riegel vorschiebt. In der Regel stehen hinter diesen Einschränkungen Erwägungen der Sicherheit. Allerdings lässt sich das volle Potenzial eines Smartphones mit Android erst dann ausschöpfen, wenn diese Grenzen gesprengt werden.

Rooting

Android Smartphones für Einsteiger

Hier kommt eine Technik ins Spiel, die seit den Anfängen Androids existiert und von der Fangemeinde seitdem stetig weiterentwickelt wurde: Das sogenannte Rooting beschreibt den Vorgang, in dem sich der Benutzer die volle Kontrolle über sein Smartphone verschafft. Normalerweise bewegen sich die Nutzer nur auf der Oberfläche des Betriebssystems. Der Root-User hat dagegen auch die volle Kontrolle über das Betriebssystem selbst, kann es beispielsweise modifizieren, entfernen oder durch ein anderes Betriebssystem mittels einer sogenannten Custom ROM ersetzen.

Risiken & Nebenwirkungen

Mit einem Root sind jedoch auch Gefahren verbunden, insbesondere werden die Sicherheitsfunktionen von Android ausgehebelt, das Smartphone ist danach wesentlich anfälliger für Angriffe. Ein Android Smartphone sollte deshalb nicht schon deshalb gerootet werden, weil es möglich ist, sondern nur wenn der Nutzer tatsächlich die zusätzlichen Funktionen benötigt. So kann es sich gerade für Nutzer von Smartphones mit einem Hersteller-Skin lohnen, diesen durch das originale Android oder eine neuere Version des Skins zu ersetzen. Auch für einige Apps ist ein Root nötig, beispielsweise wird der unbeschränkte Zugriff für die App Adfree Android benötigt, die Werbeanzeigen aus Apps herausfiltert.

Vorgehensweise

Die Vorgehensweise für einen Root unterscheidet sich je nach Hersteller, Android Version und Gerätemodell. In der Regel wird dabei in den Bootvorgang eingegriffen und eine Sicherheitslücke von Android ausgenutzt. Im Internet werden die entsprechenden Anleitungen für jedes erhältliche Android Gerät veröffentlicht. Vor dem Root sollte auf jeden Fall ein Backup des Telefoninhaltes angelegt werden. Zu beachten ist auch, dass ein Root gerade wenn er von Laien ausgeführt wird, zu Schäden am Smartphone führen kann.

Mehr zum Thema